F. Hoffmann-La Roche AG

Big Data und Artificial Intelligence

Datum
August 2022
Ansprechperson
Marcel Mutschler
Roche.png

Smart Buildings für eine nutzerorientierte Bewirtschaftung

Roche beschäftigt an drei Schweizer Standorten rund 14’400 Mitarbeitende in der Forschung, Entwicklung, Produktion, Vermarktung und im Vertrieb. Die Bewirtschaftung der rund 1 Mio. m2 Büro-, Labor-, Produktions- und Logistikflächen erfolgt inhouse. Das Digital & Site Engineering-Team hat die Aufgabe, Gebäude und Standorte für die beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics zu optimieren.

Im Rahmen der Smart Building Initiative sammelt Roche Gebäude- und Anlagedaten, die Mitarbeitende und Dienstleister bei ihrer Arbeit unterstützen und das Unternehmen attraktiver, effizienter und nachhaltiger machen. Um relevante Informationen und Entscheidungsgrundlagen für unterschiedlich stark automatisierte Gebäude aufzubereiten, nutzt das Digital & Site Engineering-Team eine offene IoT (Internet of Things) Plattform und «Use Cases», die mit Nutzern entwickelt werden.

Dank der offenen Architektur können Sensoren und Aktoren einfach und kostengünstig in die IoT-Plattform integriert und mit Daten aus Gebäudemanagement-Systemen, WIFI-Access Points, Anlagen und Geräten verknüpft werden. Die daraus gewonnenen Informationen zur Nutzung von Flächen, Arbeitsplätzen, technischen Anlagen und Geräten werden anhand von Use Cases in Apps visualisiert oder in Entscheidungshilfen integriert. Die Use Cases decken ein breites Spektrum an Bedürfnissen ab, die nicht nur Gebäude, sondern auch Aufgaben vernetzen: Mitarbeitenden wird die Zusammenarbeit in agilen Teams erleichtert. Standortverantwortliche können das Raumangebot oder den Flächenverbrauch optimieren. Das FM weiss, wann Räume gereinigt werden müssen und ein «Lab Device Asset Tracking» ermöglicht Forschenden, kostspielige Anlagen und Geräte zu teilen.

Viele Bewirtschafter kämpfen damit, dass sie zu wenig Daten haben. Bei Smart Buildings werden aber auch grosse Datenvolumen schnell zur Herausforderung. Roche zeigt, wie Big Data eine smarte Bewirtschaftung von Geschäftsflächen ermöglichen. Die Jury schätzt besonders, dass sich das Roche-Team nicht einfach am technisch Machbaren orientiert. Die Einsicht, dass der Mehrwert von Endnutzern erzeugt wird, und technische Innovationen einen Use Case erfordern, schärft gerade bei komplexen Digitalisierungsprojekten den Blick aufs Wesentliche: den Unternehmenserfolg. Die Jury würdigt, dass der Lösungsansatz nicht nur Liegenschaftsverwaltungen, sondern explizit auch Mieter wettbewerbsfähiger macht.